Hier zählt Teamwork

Unsere Geschichte

Von der Chance zum Erfolg

Mit dem Fall der Mauer begann, was heute unter dem Namen ASA-Bau GmbH von uns fortgeführt wird: Eine Geschichte von Unternehmergeist und Wachstum.

Bereits im Frühjahr 1990 engagierte sich die SAW auf dem damaligen Staatsgebiet der DDR und knüpfte Kontakte mit der Bezirksdirektion für das Straßenwesen (BDS) in Stralsund. Eine mobile Mischanlage der Arkil A/S auf der Insel Rügen und der Einbau des dort erzeugten Asphalts auf der damaligen F 96 waren die ersten gemeinsamen Projekte.

Mit der Privatisierung ging die BDS in die MAW Mecklenburger Asphaltmisch-Werke GmbH über, an der neben der Treuhandanstalt die SAW und die Arkil A/S beteiligt waren und diese schon bald nach der Währungsunion vollständig übernahmen.

Zur GmbH gehörten damals eine Mischanlage an den Standorten Neubukow und Greifswald sowie entsprechende Einbaukolonnen. Sie bildete den Kern für die erfolgreiche Beteiligung am Aufbau der Infrastruktur in Mecklenburg-Vorpommern.

Um die Kompetenzen auszubauen, wurde in Schwerin und Greifswald neue Gesellschaften errichtet, die sich im Bereich des Tiefbaus betätigten: die SMB Schleswig-Mecklenburger Baugesellschaft mbH und in Greifswald die ASA-Baugesellschaft mbH.

Am 8. Juni 1995 wurden sämtliche Aktivitäten unter der BMV Baugesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH zusammengefasst und reorganisiert. Mit dem nachlassenden Bau-Boom in den neuen Bundesländern fanden weitere, mitunter schmerzliche Veränderungsprozesse statt, bis die Niederlassungen in Schwerin, Neubukow, Stralsund und Greifswald 1997 unter dem heutigen Namen ASA-Bau GmbH unter ein Firmendach gestellt wurden.

Heute ist die ASA-Bau ein geschätzter Partner und der Beweis für eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Ost und West.